Wir über uns

Das sind wir

Wir sind ein junges Sozialunternehmen, das sich der Aufgabe verpflichtet hat Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Kita, Schule oder Förderschule zu unterstützen. Leidenschaftlich und engagiert bieten wir vielfältige Leistungen für Kinder und Jugendliche und Familien an. Unser Leistungsangebot erstreckt sich dabei auf Inklusionsassistenz an Schulen und Kitas, Leistungen des Familienentlastenden Dienstes sowie weitere ambulante Leistungen im Bereich der Kinder und Jugendhilfe (z. B. ambulante Hilfen zur Erziehung).

So vielfältig wie die Menschen sind, mit denen wir zu tun haben und arbeiten, so unterschiedlich und verschieden müssen auch wir sein. Unser Team besteht daher sowohl aus motivierten Quereinsteigern aus anderen Berufsfeldern mit vielfältigen Vorerfahrungen und Talenten als auch aus fachlich ausgebildetem pädagogischem Personal.

Die Gründer der GFI – Rheinland GmbH (Timo Ivan und Simon Odenwald)

Geschäftsführung und pädagogische Leitung

Herr Ivan verantwortet als pädagogische Geschäftsführung die pädagogische Leitung der GFI – Rheinland GmbH. Er ist Ansprechpartner für den Bereich der Inklusionsassistenz und des FED im Rhein-Sieg-Kreis.

Haben Sie Fragen oder suchen eine Inklusionsassistenz? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf!
02224/9840069
0157/51932162

Timo Ivan

Pädagogische Geschäftsführung

Koordinierende Fachkraft Inklusionsassistenz

Frau Lübke ist Ansprechpartnerin für den Bereich der Inklusionsassistenz an Schulen in Bonn und Sankt Augustin.

Haben Sie Fragen zu einer bestehenden Inklusionsassistenz? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf!
02224/9840069
0152/01372879

Sarah Lübke

Koordinatorin

Koordinierende Fachkraft Inklusionsassistenz

Frau Hucke ist Ansprechpartnerin für den Bereich der Inklusionsassistenz an Schulen in Alfter.

Haben Sie Fragen zu einer bestehenden Inklusionsassistenz? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf!
02224/9840069
0152/32182765

Hanna Hucke

Koordinatorin

Koordinierende Fachkraft Inklusionsassistenz

Frau Frenzel ist Ansprechpartnerin für den Bereich der Inklusionsassistenz an Schulen im gesamten Rhein-Sieg-Kreis.

Haben Sie Fragen zu einer bestehenden Inklusionsassistenz? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf!
02224/9840069
0152/09156472

Christiane Frenzel

Koordinatorin

Standortleitung Inklusionsassistenz Euskirchen/Düren

Frau Niessner ist Ansprechpartnerin für den Bereich der Inklusionsassistenz an Schulen in Euskirchen, Düren, Heinsberg und angrenzenden Städten.

Haben Sie Fragen zu einer bestehenden Inklusionsassistenz? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf!
02224/9840069
0174/9204548

Claudia Niessner

Standortleitung Euskirchen/Düren

Fachbereichsleitung HZE

Frau Ley ist Ansprechpartnerin für unsere Angebote im Bereich der ambulanten Hilfen zur Erziehung.

Sie suchen eine SPFH, Erziehungsbeistandschaft oder eine Fachkraft für einen begleiteten Umgang? Nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu uns auf!
02224/9840069
0152/01347519

Hanna Ley

Leitung HZE

Standortleitung Inklusionsassistenz Köln

Frau Kalina ist Ansprechpartnerin für unsere Angebote in Köln.

Sie suchen eine Inklusionsassistenz in Köln oder in umliegenden Kreisen? Kommen Sie gerne auf mich zu!
02224/9840069
01525/4671677

Johanna Kalina

Standortleitung Köln

Systemisch

Für uns steht jederzeit der Mensch im Vordergrund. Um das zu ermöglichen bedienen wir uns einer systemischen Sichtweise.
Jeder Mensch ist stets Teil von verschiedenen Lebenssystemen, wie z.B. Schule, Familie, Beruf, Verein etc. In diesen jeweiligen Lebenssystemen nehmen wir entsprechende Rollen als Schüler, Sohn oder Tochter, Arbeitnehmer, Vorgesetzter oder Vereinsmitglied ein. Eine Veränderung in einem dieser Lebenssysteme führt unweigerlich zu einer Veränderung in der Persönlichkeit, den Rollen und den Erwartungen des Individuums auch in anderen Lebensbereichen. Bildlich gesprochen kann man nicht an einem Faden eines Mobiles ziehen, ohne die Position der anderen Figuren zu verändern.

Wir möchten dieser Tatsache in unserer Arbeit dahingehend gerecht werden, indem wir den jungen Menschen als Teil von vielen Systemen sehen und nicht nur abgeschottet im System „Kita“,  „Schule“. oder „Familie“.

Inklusion beginnt im Kopf

Inklusion bedeutet für uns, Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass jeder Mensch gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann. Inklusion beginnt im Kopf eines jeden einzelnen Menschen als Grundverständnis von Gesellschaft und Individuum. Uns ist daher eine Vermittlung
dieses Verständnisses und die bewusste Wahrnehmung hiervon ein besonderes Anliegen.

Dieses Grundverständnis zeigt sich konkret in unserer Sichtweise, denn

  • niemand wird ausgeschlossen,
  • alle Kinder und Schüler haben das gleiche Ziel,
  • jeder ist überall dabei,
  • alle haben die gleichen Rechte,
  • wir sind gemeinsam verschieden.
Menü